NKS EU4Health Fördermaßnahmen
Weiterführende LINKS

Calls for proposals
Calls for tenders
EU4Health-Verordnung
Weiterführender Link

Punkt Platzhaltertext ​

Luptasped PIC quo is a esti volorenis dolupid mo optati utecest, imint auda provid milibus etur mo molupidis millorestem quid quae dolest, cuptatemque maximosseque debis aut essitataque voloremquis etur sequia sunt, od molest voloreh enisiti onseque a nobissinum fugia volor si rempore mpelecum as sum aut pos etur abo. Onsequis untem qui cus reperio omnissitiat quae reris qui dusciet latint ime perempos re nulpa sen PIC estibeate deliquame et fugitatem rest volupta que verchicimod ex excearchitis dero venem quas rem aut ipsam as aditibus, seditatemqui nis ditat.

HABB Cepro iducilliquis estis a nobit volorpor aut quam qui volor sintiorepres nos voluptaspis sum ut as essit dicime la veruptat harchit am dem nis ad exceaquae vent, nusdae nusaepe repelita qui nobitate verum ulparchil min essequis et, cus as voluptae volorit acese min rem aut plibusa nulpa es sima doluptaquo endam quia venem reperia ndandae non porem ente natum num ius, ommolup taspedis millis excerum esecte et utemos ant harum inctemporemo eveliqu istium hicae dolum quisi sim quis sitate

Weitere Infos (PDF)

HABB

Förderung der Umsetzung von Forschungsergebnissen

EU4Health soll dabei unterstützen, Forschungsergebnisse bestmöglich zu verwenden und die Einführung, die Weiterentwicklung und die Verbreitung von Innovationen in den Gesundheitssystemen und in der klinischen Praxis zu erleichtern. EU4Health ist jedoch kein Forschungsprogramm

NKS EU4Health Dummybild
NKS EU4Health Dummybild

Conectas doloreprae

Non et velecte occusap erumquia comnihitassi voluptatia quis abore optate repuda velloria dit ipsandis nulparum vent velliqu idistias delisqu atusandit plam volum ad et eum rectore pudit, ut aut litam, ommodicto odignia sitibus cum vel es eria dernat aligendus et quo illitatem que.

NKS EU4Health Dummybild

Zwischenüberschrift

Luptasped quo is a esti volorenis dolupid mo optati utecest, imint auda provid milibus etur mo molupidis millorestem quid quae dolest, cuptatemque maximosseque debis aut essitataque voloremquis etur sequia sunt, od molest voloreh enisiti onseque a nobissinum fugia volor si rempore mpelecum as sum aut pos etur abo. Onsequis untem PIC qui cus reperio omnissitiat quae reris qui dusciet latint ime perempos re nulpa senestibeate deliquame et fugitatem rest volupta que verchicimod ex excearchitis dero venem quas rem aut ipsam as aditibus, seditatemqui nis ditat.

Cepro iducilliquis estis a nobit volorpor aut quam qui volor sintiorepres nos voluptaspissum ut as essit dicime la veruptat harchit am dem nis ad exceaquae vent, nusdae nusaepe repelita qui nobitate verum ulparchil min essequis et, cus as voluptae volorit acese min rem aut plibusa nulpa es sima doluptaquo endam quia venem reperia ndandae non porem ente natum num ius, ommolup taspedis millis excerum esecte et utemos ant harum inctemporemo eveliqu istium hicae dolum quisi sim quis sitate

1. Verbesserung und Förderung der Gesundheit in der EU durch:

  • Unterstützung von Maßnahmen zur Krankheitsprävention, zur Gesundheitsförderung und zur Beeinflussung von Gesundheitsfaktoren,
  • Unterstützung globaler Verpflichtungen und Gesundheitsinitiativen.

2. Schutz der Menschen in der EU vor schwerwiegenden grenzüberschreitenden Gesundheitsgefahren durch:

  • Ausbau der Fähigkeit der EU zu Prävention, Vorsorge und Reaktion hinsichtlich grenzüberschreitender Gesundheitsbedrohungen,
  • Förderung von Maßnahmen zur Ergänzung der nationalen Bevorratung wesentlicher krisenrelevanter Produkte,
  • Etablierung einer Reserve von ärztlichem, Gesundheits- und Unterstützungspersonal.

3. Schutz der Menschen in der EU vor schwerwiegenden grenzüberschreitenden Gesundheitsgefahren durch:

  • Ausbau der Fähigkeit der EU zu Prävention, Vorsorge und Reaktion hinsichtlich grenzüberschreitender Gesundheitsbedrohungen,
  • Förderung von Maßnahmen zur Ergänzung der nationalen Bevorratung wesentlicher krisenrelevanter Produkte,
  • Etablierung einer Reserve von ärztlichem, Gesundheits- und Unterstützungspersonal.

Conectas doloreprae

Non et velecte occusap erumquia comnihitassi voluptatia quis abore optate repuda velloria dit ipsandis nulparum vent velliqu idistias delisqu atusandit plam volum ad et eum rectore pudit, ut aut litam, ommodicto odignia sitibus cum vel es eria dernat aligendus et quo illitatem que.

Aktuelle Förderungen 2.

Ziele:

Ziel dieser Aktion ist es, die Belastung durch nicht übertragbare Krankheiten  jhljh  und die damit verbundenen Risikofaktoren zu verringern. Zu den erwarteten Ergebnissen gehören Initiativen zur Ergänzung der Bemühungen der Mitgliedstaaten bei der Konzeption Planung und Umsetzung von Best Practices.

Die Finanzhilfe bezieht sich auf:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes – auf individueller und gesellschaftlicher Ebene, insb. durch Unterstützung der NCD-Politik
  • NCDs, die nicht unter die „Healthier Together“-Initiative fallen, u.a. chronische Nieren-und Lebererkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • jkhlökhjlöj
  • lkjhlkjhlkj

Aktivitäten:

Zu den erwarteten Ergebnissen gehören Initiativen zur Ergänzung der Bemühungen der Mitgliedstaaten bei der Konzeption, Planung und Umsetzung von Best Practices, z.B. Unterstützung bei der Entwicklung von Leitlinien, Unterstützung der Vorbereitung und Einführung neuer politischer Konzepte, Beteiligung an der Piloterprobung innovativer Verfahren, Entwicklung von Unterstützungsmaßnahmen wie Schulungen und Partnerschaften, Gesundheitskommunikation oder Gesundheitskompetenz, Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention.

Fördermittelberechtigte:

  • Akademische Einrichtungen (z. B. Institute des öffentlichen Gesundheitswesens)
  • Bildungseinrichtungen
  • Organisationen der Zivilgesellschaft, die die Schwerpunktbereiche unterstützen (Berufsverbände des Gesundheitswesens, Patientenorganisationen, Stiftungen, NGOs und ähnliche Einrichtungen)

Vorschläge müssen durch ein Konsortium aus mind. 3 Einrichtungen aus 3 Ländern eingereicht werden.

Budget:

5 Mio. € (Zuschlag für bis zu 10 Anträge)

Frist:

Bewerbung bis 28.02.2023

Projektdauer:

36 Monate

Links:

Weitere Informationen auf der Seite der HaDEA
Call Document

Aktuelle Förderungen

Ziele:

Ziel dieser Maßnahme ist es, die Bemühungen zur Verringerung der Belastung durch Krebs und andere nicht übertragbare Krankheiten sowie damit zusammenhängende Risikofaktoren auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene zu ergänzen. Die Maßnahme verfolgt das Ziel der Förderung eines nachhaltigen Lebensmittelkonsums, die Erleichterung des Übergangs zu einer gesunden und nachhaltigen Ernährung sowie die Förderung einer gesunden Lebensweise.

Aktivitäten:

Es werden Aktivitäten gefördert, die die Konzeption, Planung und Umsetzung von Best Practices unterstützen, z.B.: Erstellung von Leitlinien für die öffentliche Gesundheit, Konsultationen von Patienten und Pflegepersonal sowie Maßnahmen, die den Bürgern direkt zugutekommen können, Pilotversuche und Maßnahmen wie Ausbildung und Partnerschaften, Kommunikation oder Gesundheitskompetenz.
Diese Aktion ist in zwei Unterthemen gegliedert:

  • Gesundheitsfaktoren im Zusammenhang mit Krebs
  • Gesundheitsfaktoren im Zusammenhang mit anderen NCDs

Fördermittelberechtigte:

  • Akademische und Bildungseinrichtungen (z. B. Institute des öffentlichen Gesundheitswesens)
  • Organisationen der Zivilgesellschaft, die die Schwerpunktbereiche unterstützen (Berufsverbände des Gesundheitswesens, Patientenorganisationen, Stiftungen, NGOs und ähnliche Einrichtungen)

Vorschläge müssen durch ein Konsortium aus mind. 3 Einrichtungen aus 3 Ländern eingereicht werden.

Budget:

8 Mio. € Thema Krebs
3 Mio. € Thema andere NCDs

Frist:

Bewerbung bis 28.02.2023

Projektdauer:

36 Monate

Links:

Weitere Informationen auf der Seite der HaDEA
Call Document

Aktuelle Förderungen

Ziele:

Das fachübergreifende Krebsschulungsprogramm soll durch grenzüberschreitende Schulungen zu qualifizierteren und mobileren Arbeitskräften sowie zur nachhaltigen Ausbildung hochwertiger Arbeitskräfte beitragen. Ziel dieser Aktion ist die Ausweitung der Umsetzung der ersten Kohorte des interdisziplinären Krebsausbildungsprogramms, indem sowohl neue Krebszentren als auch zusätzliche Auszubildende und Ausbilder aufgenommen werden.

Aktivitäten:

Das Programm soll Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und anderes Fachpersonal ausbilden, die in Krebszentren arbeiten. Der Fokus liegt auf interdisziplinärer Zusammenarbeit. Die Ausbildung wird auf Lehrplänen beruhen, die zuvor ad hoc für die Aktion entwickelt wurden und technologie-gestütztes Lernen, Simulationen und Ausbildung am Arbeitsplatz umfassen. Das Schulungsprogramm folgt einem Coaching- und Mentoring-Ansatz mit regelmäßiger Bewertung der entwickelten Fähigkeiten. Die Umsetzung erfolgt in 15 Mitgliedstaaten und an 100 Krebszentren.
Gefördert wird die Einführung der zweiten Kohorte von Trainees.

Fördermittelberechtigte:

  • Akademische und Bildungseinrichtungen (z. B. Institute des öffentlichen Gesundheitswesens)
  • Forschungsinstitute
  • Krankenhäuser
  • Expertennetzwerke
  • Behörden der Mitgliedstaaten
  • bestehende Netzwerke im Bereich der öffentlichen Gesundheit

Vorschläge müssen durch ein Konsortium eingereicht werden.

Budget:

7 Mio. €

Frist:

Bewerbung bis 28.02.2023

Projektdauer:

24 Monate

Links:

Weitere Informationen auf der Seite der HaDEA
Call Document

Aktuelle Förderungen

Ziele:

Die Maßnahme unterstützt die Mitgliedstaaten bei der Organisation einer gründlichen Bewertung des öffentlichen Beschaffungswesens im Gesundheitssektor auf nationaler und / oder regionaler Ebene. Es wird erwartet, dass die Aktion zur Entwicklung neuer oder verbesserter nationaler und regionalen Strategien für das öffentliche Auftragswesen führen, die die derzeitigen Praktiken in der gesamten EU widerstandsfähiger und effizienter machen.

Aktivitäten:

  • Bestandsaufnahme des Umfelds für öffentliche Beschaffung
  • Organisation von Arbeitssitzungen und Konferenzen in Mitgliedstaaten, die Unterstützung bei der Ausarbeitung der nationalen oder regionalen Beschaffungsstrategie benötigen (Stakeholder und Entscheider)
  • Entwicklung neuer Strategien für Beschaffung
  • Verbreitung der Ergebnisse / Empfehlungen durch eine europäische Konferenz

Fördermittelberechtigte:

Organisationen (privat oder öffentlich), die an öffentlichen Beschaffungen für Krankenhäuser in Übereinstimmung mit den EU-Vorschriften beteiligt sind, wie z. B.

  • öffentliche Auftraggeber
  • zentrale Beschaffungsstellen
  • private Einrichtungen
  • Behörden der Mitgliedstaaten
  • Organisationen der Zivilgesellschaft (Verbände, Stiftungen, NGOs und ähnliche Einrichtungen)

Vorschläge müssen durch ein Konsortium aus mind. 3 Einrichtungen aus 3 Ländern eingereicht werden.

Budget:

5 Mio. €

Frist:

Bewerbung bis 21.02.2023

Projektdauer:

12 bis 18 Monate

Links:

Weitere Informationen auf der Seite der HaDEA
Call Document

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden